Montag, 23. September 2013

Sebastian Fitzek - Der Nachtwandler

Rezension: Der Nachtwandler - von Sebastian Fitzek






Klappentext:


In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu
erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit.
 
Buchdaten: 
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: EA, (14. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426503743
  • ISBN-13: 978-3426503744

  • Meine Meinung:

    Wie schon mehrmals war auch dieser Roman von Fitzek für mich ein Pageturner. Die Kapitel sind schön kurz und immer mit einem Aufhänger am Ende, so dass es mit Sicherheit kaum jemand schafft, das Buch beiseite zu legen, ohne dass man die Lösung kennt. Die Story ist fesselnd und verwirrend. Ich wusste als Leser nie in welcher Phase sich der Protagonist Leon gerade befindet und er wusste es sehr lange auch nicht. Auf etwas über 300 Seiten hat Fitzek eine unglaubliche Spannung geschaffen, die kaum Raum für Atempausen ließ. Gleich zu Beginn wird man reingeworfen in das Leben von Leon und auch wenn es nur ums schlafen und wach sein geht ist es keinesfalls langweilig. Einzig das Ende fand ich ein wenig undurchsichtig. Eigentlich weiß ich gar nicht, was nun wirklich mit Leon los
    ist. Obwohl Fitzek vieles am Schluss des Buches aufdeckt, bleibt doch so einiges unklar. Auch das ist wahrscheinlich Absicht. Fazit: Ein sehr guter Psychothriller mit kleinen Schwächen am Ende.
     
    Bewertung auf meiner Skala:
     
    95 %

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen