Samstag, 25. Januar 2014

Jilliane Hoffman - Argus

Rezension: Argus - von Jilliane Hoffman

Inhaltsangabe:
 
"No risk, no fun" denkt Gabriella und ignoriert die innere Stimme, die sie davor warnt, den gutaussehenden Reid in seine Kellerwohnung zu begleiten. Sie kennt ihn erst seit ein paar Stunden. Zu spät sieht sie die Kamera, zu spät bemerkt sie, dass sie nicht allein sind: Augen beobachten sie. Viele Augen. Böse Augen. Einige Jahre später: Eine Serie von bestialischen Frauenmorden erschüttert Miami. Ein Kreis einflussreicher Männer soll dahinterstecken. Nur einer kennt die Namen der Mitglieder des tödlichen Clubs: William Bantling, der vor zehn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt wurde und noch immer im Todestrakt sitzt. Er ist bereit, mit Staatsanwältin Daria zu reden. Aber wird sie seinen Preis bezahlen?
 
Buchdaten:
 
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: 2 (5. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805208936
  • ISBN-13: 978-3805208932

  • Meine Meinung:
     
    Mit "Argus" hat Ex- Staatsanwältin Jilliane Hoffmann den dritten Thriller rund um Staatsanwältin C.J. Townsend und Serienkiller Bill Bantling geschaffen – und gibt acht Jahre nach ihrem Erstling wieder einmal Gas! Obwohl dieses Buch zum größten Teil ein Justiz-Thriller ist und sich viel in Gerichtssälen und Ermittlungsräumen abspielt, beginnt "Argus" durchaus spannend. Auf jeden Fall sollte man vor "Argus" die beiden Vorgänger "Cupido" und "Morpheus" gelesen haben, denn sonst versteht man viele Zusammenhänge und Bezüge nicht. Und zum Ende hin scheint Hoffman die Lust am Schreiben verloren zu haben. Geradezu abrupt endet das Buch und lässt den Leser mit etlichen Fragen zurück. Dies ist sehr schade und nun bleibt nur, auf die Fortsetzung zu warten.

    Bewertung auf meiner Skala:

    75 %

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen