Dienstag, 21. Januar 2014

Karin Slaughter - Letzte Worte

Rezension: Letzte Worte - von Karin Slaughter

 
Inhaltsangabe:
Ein totes Mädchen am See. Ein gefälschter Abschiedsbrief. Der vermeintliche Mörder ist schnell gefasst. Er gesteht – und bringt sich dann in seiner Zelle um. Zuvor jedoch schreibt er mit seinem Blut an die Zellenwand: "Ich war's nicht." Als Sara Linton davon erfährt, ist sie außer sich. Die Polizistin Lena Adams muss den geistig behinderten Jungen zu dem falschen Geständnis und in den Selbstmord getrieben haben. Sara Linton will Lena ein für alle Mal aus dem Verkehr ziehen und bittet den FBI-Ermittler Will Trent um Hilfe. Jeff Tollivers Expartnerin Lena Adams im Kreuzfeuer.
 
Buchdaten:
 
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag; 1. Auflage. (29. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764504145
  • ISBN-13: 978-3764504144

  • Meine Meinung:
     
    Die Hoffnung auf ein gutes Buch stirbt zuerst..., auch diesmal überzeugt mich Karin Slaughter nicht so ganz. Den Anfang fand ich noch sehr interessant und spannend, aber am Schluss war ich eher etwas genervt. Der Fall selbst rückte zu weit in den Hintergrund, während die Probleme der Hauptfiguren zu sehr in den Vordergrund drängten. Dies geht eindeutig zu Lasten des Spannungsbogen. Richtige Spannung kommt nicht auf, das Ende wirkt wenig schlüssig und etwas konstruiert. In Summe daher für mich nicht wirklich eine Empfehlung.

    Bewertung auf meiner Skala:

    40 %

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen