Mittwoch, 19. Februar 2014

Chris Carter - Totenkünstler

Rezension: Totenkünstler - von Chris Carter

 Inhaltsangabe:
 
Ein brutaler Mörder tötet Polizisten und formt aus ihren Körpern abscheuliche Figuren. Er versteht sich als Künstler. Und genau da setzen Profiler Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia mit ihren Ermittlungen an. Hunter weiß, wie Mörder denken. Und das könnte sein Todesurteil sein.
 
Buchdaten:
 
  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (8. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548285392
  • ISBN-13: 978-3548285399
  •  
    Meine Meinung:
     
    Wie auch die drei Vorgängerbänder schreibt Chris Carter harten Stoff, nichts für zarte Gemüter. Da der Spannungsbogen sich bis zum Ende hin aufbaut und in keinerlei Weise abflacht, ist dieses Buch gelungen. Einzig durch Carter's detaillierte Beschreibungen, die sich mitunter auch etwas in die Länge ziehen, wirkt der Plot manchmal in die Länge gezogen. Insgesamt aber durchaus ein solider Thriller, der durchaus auf weitere Bände aus der Reihe neugierig macht..
     
    Bewertung auf meiner Skala:

    85 %

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen