Freitag, 3. Juli 2015

Veronica Roth - Tödliche Wahrheit

Tödliche Wahrheit - von Veronica Roth


Inhaltsangabe:

In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...

Buchdaten:

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbt (10. Dezember 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161560
ISBN-13: 978-3570161562

Meine Meinung:

„Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit“ ist der zweite Teil einer dystopischen Trilogie. Schon nach wenigen Seiten ihrer dystopischen Fortsetzung zeigte mir Frau Roth, dass sie es auch in diesem zweiten Teil auf viel Spannung und Action abgesehen hatte. Hier ein Kampf, dort eine Auseinandersetzung, wenig später schon der nächste überraschende Angriff - sie ließ dem Leser kaum eine Atempause. Wie sehr ich Tris anfangs auch mochte, diesmal zerrte sie ein wenig an meinen Nerven. Besonders das ständige Hin und Her zwischen ihr und Tobias war an vielen Stellen weder nachvollziehbar, noch unterstützend für den Lesefluss. In Summe ziehe ich daher folgendes Fazit: Wer Action, Blut und Geheimniskrämerei mag, der wird auch in diesem zweiten Teil der Bestimmung wieder seine Freude haben. Wer jedoch auf sympathische Figuren und besondere Überraschungen hofft, der wird wahrscheinlich, so wie ich, etwas enttäuscht sein. Da kann man nur hoffen, dass Frau Roth es beim Finale ihrer Trilogie noch einmal so gut macht, wie beim Beginn.

Bewertung auf meiner Skala:

75%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen