Samstag, 15. August 2015

Andreas Gruber - Todesurteil

Todesurteil - von Andreas Gruber


Inhaltsangabe:
 
In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat …
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442480256
ISBN-13: 978-3442480258
 
Meine Meinung:
 
Es geht nach "Todesfrist" weiter mit dem 2. Fall des Duo Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez. Nemez kommt jetzt als Studentin zum BKA nach Wiesbaden und trifft dort gleich mal auf Widerstände. Auch dieser Thriller war wieder geprägt durch Hochspannung. Die beiden parallel verlaufenden Handlungsstränge stehen sich in nichts nach. Dabei wird geschickt kapitelweise zwischen den beiden Handlungsorten in Wien und Wiesbaden gewechselt und im Laufe des Buches dann diese zusammengeführt. Maarten S. Sneijder ist für mich der Dr. House unter den Fallanalytikern. Verachtend, arrogant und nur auf sich selbst bedacht vollbringt der Niederländer Höchstleistungen wie kein anderer. Dass er dabei so manche Regel bricht und Menschen vor den Kopf stößt, ist ihm herzlich egal. Auch wenn Sneijder ein Kotzbrocken ist, habe ich ihn sofort ins Herz geschlossen. Für mich ist er ein liebenswertes Ekel. Aber auch seine Partnerin Sabine Nemez ist einem von Beginn an sympathisch und man geht beim Lesen mit ihren Höhen und Tiefen in den ersten Tagen am BKA richtig mit. Aber auch die Wiener Staatsanwältin Melanie Dietz konnte mich überzeugen, mit ihrem oftmals richtigen Riecher, die auch mal nicht ganz so gesetzestreue Wege einschlägt, um die Wahrheit aufzudecken – kein Wunder, da Clara die Tochter von Melanies ehemals bester Freundin ist. In Summe ein weiteres sehr spannendes Buch aus der Feder von Andreas Gruber, der bei mir persönlich derzeit ganz oben in der Rangliste steht, da er mich mit seinen Stories immer wieder total fesselt. Auch hier fiel es mir immer wieder schwer das Buch aus der Hand zu legen um mich meinen täglichen Aufgaben zu widmen. Für mich ein Volltreffer und ich hoffe auf weitere Fälle der Ermittlerteams Sneijder / Nemez.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
100%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen