Freitag, 18. Dezember 2015

Anthony Ryan - Der Herr des Turmes


Inhaltsangabe:
 
Vaelin al Sorna kehrt aus den Schlachten zurück und die schwere Bürde der Erinnerung lastet auf ihm. Nie wieder will er töten. Zu viele haben in König Janus’ Krieg ihr Leben gelassen. Nicht nur, dass er für viele, die überlebt haben, das Ziel ihrer Rachegelüste ist. Zum Turmherrn der Nordlande ernannt, möchte er fern aller Intrigen Ruhe finden. Doch der neue König ist schwach und die Feinde des Reiches schmieden ein Bündnis, das mehr und mehr an Macht gewinnt. Wird Vaelin al Sorna, der das Töten hasst und in seiner Loyalität hin und her gerissen ist, doch wieder zum Schwert greifen?
 
Buchdaten:
 
Gebundene Ausgabe: 859 Seiten
Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1. (26. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 360896018X
ISBN-13: 978-3608960181
 
Meine Meinung:
 
Die Geschichte um Vaelin Al Sorna geht weiter und man muss sich beim Lesen der über 850 Seiten konzentrieren. So baut der Autor in der ersten Hälfte des Buches einige Parallelgeschichten auf, die das Buch spannend machen, aber die dann auch teilweise verwirren. Es passiert einfach so viel, dass ich manchmal den Faden verloren hatte und ich dann ein wenig gefrustet weiter gelesen habe. In der zweiten Hälfte des Buches nimmt die Geschichte aber mehr und mehr Fahrt auf. Im Kampf um Alltor vereinen sich dann auch nach und nach die Handlungsstränge und es kommt zu immer mehr blutigen Schlachten. Dies kostet der Autor auch ordentlich aus. So fliegen nur so die Köpfe unter den Axt- und Schwerthieben und das Blut tropft von den Seiten. Ich fand diesen Teil des Buches durchaus sehr spannend und diese Seiten zu lesen ging mir auch flott von der Hand, aber ich bin mir auch nicht sicher ob etwas weniger nicht vielleicht im Gesamteindruck mehr gewesen wäre. Am Ende sorgt ein Cliffhanger dafür, das man neugierig wird wie die Rabenschatten-Trilogie weitergeht. In Summe ein gelungener Mittelteil der Trilogie, mit den einzelnen kleinen beschriebenen Schwächen.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
80%


Kommentare:

  1. Ist der Titel eine Anspielung auf Herr der Ringe und idt die Geschichte vergleichbar? Dann wäre sie auch was für mich.
    Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, mit "Herr der Ringe" kann man es weniger vergleichen. Eher hat es ein wenig von "Das Lied von Eis und Feuer".

      Schöne Grüße,
      Roland

      Löschen