Mittwoch, 2. Dezember 2015

James Dashner - Die Auserwählten - Im Labyrinth

 
Inhaltsangabe:
 
Der erste Teil der rasanten und düsteren Trilogie "Maze Runner: Die Auserwählten". Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen …
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Carlsen (25. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551312311
ISBN-13: 978-3551312310
 
Meine Meinung:
 
Bei "Die Auserwählten" ging ich zunächst davon aus, dass es mehr auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet ist, wurde dann aber schnell eines Besseren belehrt. Dieser erste Band einer Trilogie von James Dasher kann nämlich durchaus mit den vielen Dystopien, die derzeit auf dem Markt sind, mithalten. In diesem Buch geht es um einen Jugendlichen, der in einem Labyrinth voller grauenhafter Kreaturen ums Überleben kämpft. Er kann sich nur noch an seinen Vornamen erinnern: Thomas. Der Rest ist wie ausgelöscht. Mit vielen anderen Jugendlichen muss er den Weg aus dem gefährlichen Labyrinth finden. Dabei findet er nicht nur gute Freunde sondern auch Feinde. Ausdrücke wie "Klonk" und "Strunk" haben mich anfangs etwas genervt, aber mit der Zeit habe ich mich beim Lesen daran gewöhnt. Grund dafür hatte einzig und allein die Geschichte um Thomas und die Jungs. Diese ließ an Spannung nichts zu wünschen übrig. Daher werde ich sicherlich lesen wie es "In der Brandwüste" weitergeht.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
90%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen