Donnerstag, 2. Februar 2017

Nadja Roth - Märchenblut



Kurzbeschreibung:

„Was rumpelt und pumpelt in meinem Bauch herum? Ich meinte, es wären sechs Geißlein, so sind‘s lauter Wackerstein …“ Als die erste verstümmelte Frauenleiche im Schifferstädter Wald entdeckt wird, ahnen Hauptkommissarin Elli Werner und ihr Chef Thomas Brunner nicht, welches Grauen sie erwartet. Ein psychopathischer Serienmörder hat begonnen, Frauen auf bestialische Weise zu Tode zu quälen. Der Killer hinterlässt bei jedem Opfer ein Zitat aus den Märchen der Brüder Grimm. Noch während sie versuchen, ihn zu fassen, gerät auch Elli ins Fadenkreuz des Psychopathen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Er ist das Böse. Er ist der Rächer. Er ist voller Hass. Er kennt kein Erbarmen. Und er ist Elli näher, als sie es sich in ihren schlimmsten Fantasien ausmalen kann …

Buchdaten:

Ebook: 332 Seiten
Verlag: Neobooks
Erscheinungsdatum: 25.02.2015
ISBN-13: 978-3-7380-1719-9

Meine Meinung:

"Märchenblut" ist das Erstlingswerk von Nadja Roth, die ihre Ermittlerin Elli Werner ins Rennen um die Lesergunst schickt. Diese ist gerade neu bei der Kripo in Schifferstadt gelandet, nachdem sie nach einem Beziehungsende dorthin gewechselt ist. Obwohl sie sofort mit einem Mordfall konfrontiert ist, fühlt sie sich in der neuen Abteilung gleich angekommen. So wechselt die Autorin immer wieder auch mit den Kapiteln zwischen dem eigentlichen Geschehen, den privaten Einblicken in Ellis Leben und Rückblenden zu einem Kinderheim, in dem Misshandlung an der Tagesordnung war. So erklären sich auch schnell die Zusammenhänge mit den ersten Opfern, aber dann wird es undurchsichtiger. Was haben die nächsten Opfer und der Täter gemein? Welcher Wahn treibt den Täter, der immer Botschaften aus Gebrüder Grimms Märchen hinterlässt? Letztendlich kommt es auch für Elli zum Showdown und einer überraschenden Wende für den Leser. Dies war meiner Meinung dann der spannendste Teil des Buches, das Ende ist mir dann aber zu schnell abgehandelt worden. In Summe ist "Märchenblut" aber ein gelungenes Debüt und ich werde sicherlich auch zum Folgeband greifen.

Bewertung auf meiner Skala:

80%


1 Kommentar:

  1. Ja, mich haben vor allem die Täterperspektiven überzeugt! Und das Cover ist einfach Top!

    Liebe Grüße (=

    AntwortenLöschen