Sonntag, 5. Februar 2017

Nowak, Dennis A. - MordsApp



Kurzbeschreibung:

Spätsommer, Ferienzeit und ein Volksfest in der Stadt. Das Leben in Eichstätt könnte nicht schöner sein. Doch die Idylle trügt. Ein junger Student aus Montreal, der an der Katholischen Universität ein Gastsemester verbringt, wird ermordet in seiner Wohnung aufgefunden. Hauptkommissar Dieter Pallasch von der Ingolstädter Mordkommission soll mit seinem Kollegen Lachmann in diesem Fall ermitteln. Während die Beiden mögliche Täter ins Visier nehmen, stolpern sie über die grauenvoll verstümmelten Leichen der Verdächtigen. Und irgendjemand ist ihnen bei den Ermittlungen stets einen verhängnisvollen Schritt voraus.

Buchdaten:

Ebook: 260 Seiten
Erscheinungsdatum: 02.12.2016
ISBN-13: 9783869069661

Meine Meinung:
            
"MordsApp" von Dennis A. Nowak ist der dritte Fall rund um Hauptkommissar Pallasch und mein erster gelesener aus der Reihe. Der junge Student Serge lebt als Untermieter in Eichstätt und wird in der Wohnung erstochen. Dabei wird der Leser schnell in kurzen Kapiteln mit mehreren parallelen Handlungssträngen konfrontiert, die anfangs noch nichts gemein haben. Aber im Laufe der Geschichte werden die Zusammenhänge offenbart, doch Motiv und Täter bleiben im Dunkeln. Viele Spuren verfolgen die Ermittler und informieren dabei unbewusst Mafiakiller über ihr Vorgehen und den Ermittlungsstand. Über eine Smartphone-App wird der Kollege Lachmann unbewusst ausspioniert und trägt dabei zu weiteren Straftaten bei, ohne das es ihm bewusst ist. Aber nach und nach kann Pallasch die Puzzlestücke zusammenfügen und am Ende den Fall klären. "MordsApp" ist für mich ein solider Regionalkrimi, bei dem ich zwar anfangs etwas holprig in die Geschichte reinkam, aber mit fortlaufendem Lesen flüssig vorankam. Teilweise hätte ich mir ein wenig mehr Spannung gewünscht. Das Buch lässt sich aber gut ohne die Vorkenntnis der ersten zwei Bände lesen und verspricht angenehme Krimiunterhaltung.

Bewertung auf meiner Skala:

70%


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen