Donnerstag, 1. August 2013

Joe Abercrombie - Kriegsklingen

Rezension: Kriegsklingen - von Joe Abercrombie


Klappentext:

Dies ist die atemberaubende Geschichte von Logen, dem Barbarenkrieger, der eigentlich nur seine Ruhe haben will – wenn er nicht ständig um sein Leben kämpfen müsste. Und die Geschichte von Großinquisitor Glokta, der eigentlich durch nichts zu erschüttern ist – bis er auf eine lebende Legende trifft, die in seiner Stadt eine magische Intrige spinnt, und die das ganze Reich zu erschüttern droht…

Buchdaten:

  • Taschenbuch: 800 Seiten
  • Verlag: Heyne (Januar 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453532511
  • ISBN-13: 978-3453532519

  • Meine Meinung:

    Ich habe zu dem Buch gegriffen, da ich auch aufgrund von vielen positiven Amazon-Bewertungen eine spannende Fantasy-Geschichte erwartete. Ich kann diese Meinung aber nicht uneingeschränkt teilen, da ich mich durch die knapp 800 Seiten schon etwas mühsam durchquälte. Zwar kann ich dem Autor einen sehr gut lesbaren Schreibstil bescheinigen, aber "handwerklich gut gemacht", reicht für einen Roman dieser Länge meiner Meinung nach nicht aus, zumal ja noch die Folgeromane notwendig zu lesen sind, sofern man den Ausgang der Geschichte erleben möchte. Letztlich kam es bei mir mehr als einmal zu beinahe unerträglicher Langeweile. Einige Passagen sind mehr als öde, Spannung kommt erst nach 600 Seiten auf. Ich habe für mich beschlossen nicht mehr zum Folgeband "Feuerklingen" zu greifen, Abercrombie konnte mich nicht überzeugen.
     
    Bewertung auf meiner Skala:
     
    40 %
     
     

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen