Donnerstag, 6. März 2014

Karin Slaughter - Entsetzen

Rezension: Entsetzen - von Karin Slaughter


Inhaltsangabe:

Eine falsche Tote – ein wahr gewordener Albtraum… Noch auf der Schwelle zu ihrem Zuhause sieht Abigail Campano die Glasscherben. Den blutigen Fußabdruck auf dem Dielenboden. Und den Mann, der sich über den leblosen Körper eines Mädchens beugt. Ihre Tochter! Sie stürzt sich auf ihn, bringt ihn zu Fall, und in einem erbitterten Kampf um Leben und Tod erwürgt sie ihn. Das Mädchen, sieht sie, wurde erschlagen. Der Körper ist mit Bisswunden und Prellungen übersät. Doch es ist nicht ihre Tochter Emma, sondern deren beste Freundin Kayla. Emma ist wie vom Erdboden verschluckt. Special Agent Will Trent weiß: Die Chance, das Mädchen lebend zu finden, wird von Stunde zu Stunde geringer. Doch noch entsetzlicher ist die Vorstellung, dass der sadistische Täter ungeschoren davonkommen könnte...
 
Buchdaten: 
  
  • Taschenbuch: 528 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442374774
  • ISBN-13: 978-3442374779

  • Meine Meinung:

    Die Ausgangssituation ist gut gemacht. Aber nach dem wirklich guten Start auf den ersten Seiten schwächt das Buch dann eindeutig ab. Das erste Drittel lässt sich noch recht gut lesen, aber dann zieht sich alles recht zäh hin. Ein Großteil des Buches beschreibt die Suche nach dem Täter und dessen Motiv sowie die Jammerei der Protagonisten darüber, dass sie auf der Stelle treten. Alles in allem ein Buch, das okay ist. Doch unter einem Thriller stell ich mir etwas anderes vor. Da habe ich von Slaughter schon Besseres gelesen.
     
    Bewertung auf meiner Skala:
     
    65%
     

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen