Dienstag, 27. Oktober 2015

Klaus-Peter Wolf - Ostfriesensünde


Inhaltsangabe:

Mord an der Nordseeküste
Was geschah damals wirklich bei dem Banküberfall, bei dem Ann Kathrins Vater ums Leben kam? Bis heute konnte dieser Fall nicht geklärt werden. Doch jetzt verfolgt Ann Kathrin eine neue Spur. Es sind Fotos ihres Vaters aufgetaucht, die nicht zu dem Bild passen, das Ann Kathrin von ihrem Vater hat. Aber als Ann Kathrin die Frau aufsucht, der die Fotos gehören, liegt diese tot im Wohnzimmer. Ein Zufall?
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 11 (4. Februar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596180503
ISBN-13: 978-3596180509
 
Meine Meinung:
 
Dies ist der vierte Fall aus der Reihe der Ann-Kathrin-Klaasen-Reihe, für mich das erste Buch aus dieser Serie. Hier wird das Geheimnis um ihren toten Vater gelüftet. Der wurde in der Vergangenheit bei einem Banküberfall erschossen, als er sich gegen eine Geisel austauschen lassen wollte. Parallel dazu ist sie in der Gegenwart damit beschäftigt einen Serienmörder zu ermitteln, der seine Opfer lebendig einmauert und anscheinend seit über 10 Jahren am Werk ist. Die Alleingänge der Kommissarin sind zwar etwas unrealistisch, aber trotzdem ist Klaasen nicht unsympathisch. Das Buch ist durchwegs ein solider Krimi, der mich dazu verleitet weitere aus der Serie zu lesen, aber auch kein Werk das mich absolut fesselte.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
75%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen