Dienstag, 17. November 2015

Rebecca Gablé - Die Hüter der Rose


Inhaltsangabe:
 
England, 1413: Der dreizehnjährige John of Waringham leidet darunter, im Schatten seiner ruhmreichen erwachsenen Brüder zu stehen. Als er glaubt, sein Vater wolle ihn in eine kirchliche Laufbahn drängen, reißt er aus und macht sich allein auf den Weg nach Westminster, um in den Dienst des jungen Königs Harry zu treten. An dessen Seite erlebt er die Wiederbelebung des hundertjährigen Krieges und die legendäre Schlacht von Agincourt. Doch Johns Gefangennahme setzt dem fröhlichen Ritterdasein ein jähes Ende. Kardinal Beaufort, des Königs Onkel und trickreichster Diplomat, kann ihn schließlich freikaufen. Der mächtige Kardinal ist seit jeher Johns väterlicher Freund, und selbst als John mit dessen Tochter Juliana durchbrennt und somit unerlaubt eine Lancaster heiratet, überdauert diese Freundschaft. König Harrys plötzlicher Tod auf dem Höhepunkt seines Ruhms schafft jedoch ein gefährliches Machtvakuum, sodass niemand mehr sicher ist, der einen Tropfen Lancaster-Blut in den Adern hat. Und während auf den Schlachtfeldern Frankreichs eine Jungfrau auftaucht, die die englischen Besatzer aus dem Land jagen will, beginnt John zu begreifen, dass er nicht nur um das Leben des kleinen Thronfolgers Henry bangen muss, sondern auch um das seiner eigenen Kinder ...
 
Buchdaten:
 
Gebundene Ausgabe: 1120 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth); Auflage: Aufl. 2013 (3. September 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 343103635X
ISBN-13: 978-3431036350
 
Meine Meinung:
 
Vor einiger Zeit war ich schon begeistert vom ersten Band "Das Lächeln der Fortuna". So war ich gespannt wie es auf über 1100 Seiten mit der Story der Waringhams weitergeht. Und wieder einmal konnte Rebecca Gablé mich erfolgreich ins Mittelalter entführen. Die Geschichte um den Sohn des Protagonisten des ersten Romanes Robert of Waringham rückt im zweiten Teil der Saga in den Mittelpunkt. John of Waringham flieht von zu Hause, als sein Vater ihn in die Obhut des Bischofs Beaufort (ein Lancaster) geben will und schließt sich König Harry an. Die Geschichte um John of Waringham, der treu zu seinem König steht und einer der meist geschätzten Männer Englands wird, ist so spannend, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte. Obwohl auch sehr viel Geschichte und historische Fakten im Buch verarbeitet werden wird man davon nicht erschlagen. Spätestens jetzt bin ich ein Fan von Rebecca Gablé, denn auch dieser Roman hat mich voll begeistert. Die Autorin zeichnet ein packendes Bild des 15. Jahrhunderts, jener Zeit, als England und Frankreich erbittert um die europäische Vorherrschaft und den französischen Thronanspruch kämpften. Bei mir erzeugte dieser Roman wunderbares Kopfkino und daher eine absolute Empfehlung. Ich bin sehr gespannt, wie es im "Spiel der Könige" weitergeht.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
100%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen