Mittwoch, 22. Juni 2016

Robyn Young - Die Blutschrift


Kurzbeschreibung:
 
Paris, 1260: Unter den strengen Augen seiner Lehrer durchläuft der junge Will Campbell die Ausbildung zum Tempelritter – denn dereinst soll er im fernen Heiligen Land die christlichen Pilger beschützen. Doch nicht nur die harte Disziplin der Templer macht ihm dabei zu schaffen, sondern auch seine zunehmend verwirrenden Gefühle für Elwen, die schöne Nichte seines Meisters. Und dann erhält Will einen Auftrag, der ihn jäh in einen Strudel aus Intrigen und Verrat zieht: Er soll ein gestohlenes Buch zurückbringen, das die Identität einer Geheimgesellschaft innerhalb der Templer enthüllt – und deren gefährliche Pläne…
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 704 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442383609
ISBN-13: 978-3442383603
 
Meine Meinung:
 
Ein Templerorden, ein Ritter und ein Gralsbuch: Eine Kombination, die mich aufhorchen und zu diesem Auftaktroman dieser Trilogie greifen lies. Doch meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt. Zwar sind die beiden Handlungsstränge (zum einen die Ausbildung des jungen Will Cambell und zum anderen die Kriege im heiligen Land) gut aufgebaut und verweben im Laufe der Geschichte immer mehr, so wurde ich aber im Laufe des Buches nie so richtig mit den Protagonisten warm. Das Buch ist aber sehr gut recherchiert und man erfährt viele kleine Details des täglichen Lebens in der Zeit. Die Thematik der Kreuzzüge und der Tempelritter und Sarazenen ist dabei gut dargestellt. Aber das Buch hatte auch einzelne Längen über die es auf den gut 700 Seiten zu lesen galt. In Summe für mich ein solider historischer Roman, ein gelungener Auftakt der Trilogie um den Templer Will Cambell, aber auch noch mit etwas Steigerungspotential in den Folgebänden.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
75%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen