Freitag, 26. August 2016

Andreas Schnurbusch - Schachtleichen


Kurzbeschreibung:
 
Nach einer Gasexplosion in der Severinstraße stoßen Arbeiter bei der Räumung auf einen unerwarteten Fund: In einem Schacht entdecken sie eine einbetonierte Leiche. Fisch und Kid von der Mordkommission Köln stehen vor einem Rätsel. Die Spur führt in die Eifel, wo sich vor mehr als 15 Jahren ein unfassbares Familiendrama abspielte.
 
Buchdaten:
 
Broschiert: 216 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943883205
ISBN-13: 978-3943883206
 
Meine Meinung:
 
Nachdem ich vom ersten Kölner Krimi "Schleusermord" begeistert war, griff ich auch zum Nachfolger "Schachtleichen". Doch diesmal konnte mich die Story nicht so mitnehmen wie beim ersten Band. Es dauerte einige Zeit, bis sich bei mir die Spannung aufbaute. Dies lag vielleicht auch an den Techtelmechteln in der Kripoabteilung. Zum Beispiel die alleinerziehende Aushilfskollegin, die Nagellack verschüttet und einen One Night Stand mit dem Kollegen hat, empfand ich als eher nervend. Auf diese Nebenhandlungen hätte ich verzichten können. Letztendlich wird es aber doch noch spannend bei der Verfolgung des Täters, was am Ende dann bei mir den Eindruck eines soliden Krimis mit einigen Schwächen hinterlässt.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
70%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen