Sonntag, 30. April 2017

Sebastian Fitzek - Das Paket



Kurzbeschreibung:

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den "Friseur" nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der "Friseur" könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...

Buchdaten:

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Droemer
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2016
ISBN-10: 3426199203
ISBN-13: 9783426199206

Meine Meinung:

"Das Paket" ist ein Psychothriller von Sebastian Fitzek, der zu seinem 10-jährigen Jubiläum als Schriftsteller erschienen ist. Die Geschichte beginnt mit Emma als kleines Mädchen in ihrem Elternhaus und ihrer Begegnung mit Arthur, dem unheimlichen Mann aus ihrem Schrank. Danach ein Zeitsprung zur erwachsenen Emma. Dabei wechselt Fitzek immer wieder die Zeitschiene und springt im Rahmen von rund drei Wochen hin und her. Der Leser erlebt Emma als Opfer eines Psychopathen, dann wieder ihre Umgebung alles in Frage stellend ob Emma nicht selbst psychisch krank ist. Auch als Leser kommt man immer wieder ins zweifeln. Erst erlebt man die Angstzustände Emmas, um dann wieder eine simple Erklärung zu erhalten. Man schwankt selbst und weiß nicht mehr was man glauben soll. Sicherlich schildert Fitzek manches sehr überspitzt, aber er schafft es damit auch die Spannung hoch zu halten. Bei den kurzen Kapiteln musste ich irgendwie immer weiterlesen und Fitzek baute wieder eine Wendung nach der anderen ein. Dies teilt sicherlich auch seine Leser. Die einen denen das einfach zu viel ist, anderen aber wie mir auch nach zehn Jahren nicht die Faszination seiner Bücher nimmt. Ich durfte den Autor damals bei einer Lesung in unserer örtlichen Stadtbücherei kennenlernen, als ihn noch wenige kannten und jetzt im Herbst 2016 auch seine Jubiläumsshow besuchen. Seinen Ansatz zum Bücher schreiben hatte ich nie vergessen als er mir damals sagte er beginnt immer mit: "Was wäre wenn..." Und so habe ich auch dieses Buch gelesen und es war für mich ein spannendes und kurzweiliges Lesevergnügen mit Emma und dem Paket.

Bewertung auf meiner Skala:

85%


Mittwoch, 26. April 2017

Andreas Schröfl - Altherrenjagd


Kurzbeschreibung:
 
Zwei Alte Herren einer Münchner Studentenverbindung verschwinden spurlos. Der einzige Hinweis auf ihren Aufenthaltsort sind E-Mails, die Koordinaten enthalten. Dr. Engler, der ebenfalls Mitglied der Studentenverbindung ist, bittet Alfred Sanktjohanser, den Sanktus, um Hilfe. In einer rasanten Geocachingjagd durch München versuchen die beiden, die Opfer zu befreien und den Mörder zur Strecke zu bringen. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt.
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 312 Seiten
Erscheinungsdatum: 6. Juli 2016
ISBN-10: 383921923X
ISBN-13: 9783839219232
 
Meine Meinung:
 
"Altherrenjagd" ist der zweite Band der Sanktus-Reihe von Andreas Schröfl. Einige Zeit ist ins Land gezogen seit der Sanktus die Morde im Sternbräu aufklärte. Mittlerweile lebt er mit seiner Kathi und ihrer Tochter Martina zusammen. Und durch die beiden lernt er den Dr. Engler kennen, kurz für ihn nur der "Drengler" und ein "zuagroasta Gschaftlhuber". Doch als es zu mysteriösen Verschwinden von Herren aus dem Umfeld von einer Studentenverbindung kommt, steht er dem Dr. Engler doch bei der Suche nach dessen Freuden bei. Die Geschichte liest sich auch diesmal wieder sehr flüssig und der Sanktus ist auch wieder für so einige lustige Momente gut. Denn Andreas Schröfl schreibt keine blutrünstigen Thriller, sondern unterhaltsame Krimikomödien mit viel Münchner Lokalkolorit. Und genau dies gefällt mir besonders an der Sanktus-Reihe. So ist der Protagonist ohne Navi in seiner Heimatstadt unterwegs (denn die kennt er wie seine Westentasche), pflegt distanzierten Umgang mi "Ei-Pi-Adressen" oder "Tschi Pi Es" und grantelt seine Umgebung an, wie den indischen Koch aus seiner Stammkneipe. Man könnte viele weitere Beispiele nennen, warum dieses Buch rundum gelungen ist. Meine Empfehlung: Einfach lesen und Spaß haben!
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
95%
 

Samstag, 22. April 2017

Will Jordan - Das RESCUE-Protokoll



Kurzbeschreibung:

Der ehemalige CIA-Operator Ryan Drake hat nicht viel Zeit, und das ist noch sein geringstes Problem. Denn die Frau, die er befreien will, wird nicht nur von CIA-Agenten rund um die Uhr bewacht, sie ist auch noch schwer verletzt und eigentlich nicht transportfähig. Und doch wird er seinen Plan umsetzen – für eine Freundin!

Buchdaten:

Ebook: 94 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 03. April 2017
Format: EPUB
ISBN-13: 9783641217273

Meine Meinung:

Dieser Kurzroman spielt kurz nach der Handlung des vierten Band "Operation Black List" der Ryan Drake Reihe von Will Jordan. Dabei soll die die angeschossene Agentin Mitchell im Auftrag Anyas aus deren Fängen befreit werden. Dies ist der Dank Anyas für die Unterstützung gegen den "Zirkel", einer mächtigen geheimen Organisation innerhalb der CIA. Dieses kurze Ebook liest sich flüssig und schnell, denn es ist eine rasante und actionreiche Befreiung von Mitchell. Man sollte aber den Vorgängerband gelesen haben, um die Zusammenhänge zu verstehen. Im Grunde ist es ein Bonus zum vierten Band "Operation Black List" und ein Appetithappen für den gerade erschienenen fünften Teil der Reihe "Codewort Tripolis". Man darf gespannt sein, ob Mitchell in weiteren Bänden als Figur wieder auftaucht oder sogar Ryan Drake's Shepherd-Team verstärkt.

Bewertung auf meiner Skala:

80%


Jennifer B. Wind - Als der Teufel erwachte



Kurzbeschreibung:

Bei einer Autoreparatur entdecken Mechaniker zwei Leichen im Kofferraum eines Wagens. Die Toten weisen  zahlreiche Verletzungen und Narben auf. Die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann kommen einem  Schlepperring auf die Spur, der mit grausamen Methoden arbeitet. Und die beiden Toten sind erst der Anfang ...

Buchdaten:

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Emons Verlag
Erscheinungsdatum: 22. September 2016
ISBN-10: 3954519801
ISBN-13: 9783954519804

Meine Meinung:

"Als der Teufel erwachte" ist der zweite Thriller von Jennifer B. Wind aus ihrer Jutta Stern Reihe. Diesmal greift die Autorin ein hochaktuelles Thema auf: Die Flüchtlingskrise und die skrupellosen Schlepper mit ihren Machenschaften. Die Geschichte ist in mehrere Handlungsstränge unterteilt, sowie zwei Teile. Stehen im ersten Teil noch die Flucht von Samir und seinem Vater, sowie der aktuelle Leichenfund im Kofferraum eines Wagens in Wien im Vordergrund, wird dieser auch noch begleitet von dem privaten Teil der Ermittlerin Jutta Stern, die derzeit in Indien auf der Suche nach ihrem Vater ist. Erst vor kurzem hatte sie erfahren, dass dieser lebt und nicht wie von ihrer Mutter jahrelang propagiert, tot wäre. Im zweiten Teil dagegen ist Jutta wieder zurück in Österreich und die Zusammenarbeit mit Thomas Neumann gestaltet sich aufgrund Vergangenem und unmittelbar Erlebtem schwierig. Auch gibt es weitere Leichenfunde von Flüchtlingen, die es zu klären gibt. Ebenfalls lernt der Leser den Rest der Familie von Samir kennen, die sich ebenfalls auf die schwierige Flucht von Syrien nach Europa begeben. Obwohl Jennifer B. Wind den Leser mit diesen vielen Handlungssträngen konfrontiert, fügen sich diese nach und nach geschickt ineinander. Einzig Jutta Sterns Indienreise war für mich etwas "too much" und ich empfand es auch bis zum Ende ein wenig wie einen Fremdkörper in der gesamten Geschichte. Aber das eigentliche Hauptthema ist sehr gut gelungen. Als Leser merkt man wie fundiert recherchiert die Autorin an's Werk ging und am Ende jedes kurzen Kapitels wollte ich gleich weiterlesen, um zu erfahren wie es weitergeht. Mit diesem Thriller ist Jennifer B. Wind auch diesmal ein sehr guter Thriller gelungen, hochaktuell und fesselnd. In Summe hatte mir der erste Band "Als Gott schlief" ein klein wenig besser gefallen, aber das sind lediglich Nuancen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, weitere Bände aus der Feder von Jennifer B. Wind zu lesen.

Bewertung auf meiner Skala:

95%


Dienstag, 18. April 2017

Andreas Schröfl - Brauerehre




Kurzbeschreibung:

In der Münchner Sternbrauerei wird kurz vor dem Oktoberfest ein Mitarbeiter brutal ermordet. Der "Sanktus", ein Bierbrauer, Expolizist und Original-Münchner, versucht, den Mörder seines Freundes zu finden. Unterstützt wird er dabei von seinen ehemaligen Brauerkollegen und der Tochter des Brauereidirektors, Sanktus’ Jugendliebe. Seine abenteuerliche Recherche leitet ihn quer durch die facettenreiche Isarmetropole, auf das Oktoberfest und tief hinein in die nicht ganz so heile Welt der Münchner Bierbrauer.

Buchdaten:

Taschenbuch: 309 Seiten
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2015
ISBN-10: 3839217547
ISBN-13: 9783839217542

Meine Meinung:

"Brauerehre" ist der erste Band der Sanktus-Reihe von Andreas Schröfl. Der Sanktus ist eine Figur, die ein wenig die urmünchnerische Seele verkörpert. Und damit meine ich wirklich diejenigen Dinos, die in dieser Stadt in den letzten Jahrzehnten aufgewachsen sind, nicht nur einfach jetzt hier leben. Vielleicht ist er mir deswegen so sympathisch. Denn vieles was der Autor beschreibt (übrigens auch in München aufgewachsen), spricht mir aus der Seele. Und obwohl dieses Buch ein Regionalkrimi ist, ist es durchaus eine heitere Geschichte mit so einigen Brüllern. Ich sage da als Beispiele nur "Bauchplatscher" und "durchbürsten", ohne zu viel zu verraten. Mich hätte es fast zerrissen vor Lachen bei der Vorstellung dieser Szenen. Vom Schreibstiel des Buches bin ich teilweise auch an Ludwig Thoma erinnert gewesen, aber Andreas Schröfl arbeitet auch mit vielen Elementen bekannter Münchner Fernsehserien. Vom Charlie aus den Münchner Geschichten bis zum Xaver Bartl bei München 7 ist alles dabei. Einzig bei den Mordfällen geht es immer in eine Richtung, um aber dann zum Ende eine überraschende Wendung zu nehmen. In Summe für mich ein kurzweiliges Lesevergnügen, als Münchner sowieso und auch vielen kleinen Erinnerungen an Lokalitäten, die es in München leider schon lange nicht mehr gibt.

Bewertung auf meiner Skala:

85%


Mittwoch, 12. April 2017

Will Jordan - Operation Black List



Kurzbeschreibung:

Alex Yates ist einer der besten Hacker der Welt. Doch seit er für seine illegalen Aktivitäten verurteilt wurde, schlägt er sich als Verkäufer durch und verdient nebenbei etwas Geld als IT-Experte. Als er zu einem geheimen Treffen mit einer mysteriösen Frau bestellt wird, weiß er zunächst nicht, wen er da vor sich hat: Es ist die ehemalige Doppelagentin Anya. Sie ist auf einem persönlichen Rachefeldzug gegen diejenigen, die sie einst zu Fall brachten, und erteilt Alex den härtesten Auftrag seines Lebens. Er soll in das streng bewachte Netzwerk der CIA eindringen und eine geheime Akte für sie beschaffen. Doch Anya hat mächtige Feinde, die jetzt auch Alex ins Visier nehmen!

Buchdaten:

Taschenbuch: 544 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2016
ISBN-10: 3734101875
ISBN-13: 9783734101878

Meine Meinung:

"Operation Black List" ist der vierte Band aus der Ryan Drake Serie von Will Jordan. Interessanterweise kommt aber Drake diesmal nur ganz kurz vor. Die Haupthandlung bezieht sich diesmal auf seine alte "Bekannte", die ehemalige Agentin Anya. Wie auch in den bisherigen drei Romanen nimmt die Handlung rasant an Fahrt auf und es ist wieder jede Menge Action geboten. Man kann dieses Buch für sich allein lesen, aber zum besseren Verständnis sollte man die Serie in der richtigen Reihenfolge lesen. So versteht der Leser einfach besser Anyas Vergangenheit und die Verflechtungen mit dem CIA-Mann Cain. Anya und Alex können nicht gegensätzlicher sein. Auf der einen Seite die harte Agentin, auf der anderen Seite der verweichlichte Hacker. Aber in den wenigen Tagen ihrer Zusammenarbeit entsteht ein Team, das den tödlichen Gefahren trotzt. Will Jordan bedient auch im vierten Band so einige Action- und Superheldenklischees, aber wer rasante Actionthriller ohne großen Tiefgang gerne liest hat mit diesem Buch bestimmt nicht daneben gegriffen. Mir persönlich fehlte diesmal ein wenig Drake, aber das Ende der Story war dann auch gleich wieder ein guter Cliffhanger  für den in Kürze folgenden fünften Band.

Bewertung auf meiner Skala:

80%


Donnerstag, 6. April 2017

Silvia Stolzenburg - Blutfährte


Kurzbeschreibung:
 
Als Oberleutnant Mark Becker den Auftrag erhält, einem unerlaubt abwesenden Sanitätsfeldwebel nachzuspüren, ahnt er nicht, in welche Gefahr er sich damit begibt. Was zuerst nach einem einfachen Auftrag aussieht, verwandelt sich schon bald in einen äußerst verzwickten Fall. Wenige Tage später findet die Kriminalpolizei eine Leiche in einem Hotel. Alle Spuren deuten auf den verschwundenen Sanitätsfeldwebel. Mark Becker wird als Berater hinzugezogen und bald beginnt eine atemlose Jagd auf einen skrupellosen Killer ...
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 343 Seiten
Erscheinungsdatum: 08. März 2017
ISBN-10: 3839220696
ISBN-13: 9783839220696
 
Meine Meinung:
 
"Blutfährte" ist der erste Thriller von Silvia Stolzenburg und zugleich mein erstes gelesenes Buch der Autorin. Mit einem Oberleutnant schickt sie einen nicht klassischen Ermittler ins Rennen, sondern einen Feldjäger der Bundeswehr. Dieser soll mit der Kriminalpolizistin Lisa Schäfer zusammen-arbeiten, was sich als nicht ganz einfach herausstellt. Ich war gespannt auf diesen Ansatz und schnell mitten drin im Geschehen. Das Buch liest sich flüssig und die Spannung baut sich kontinuierlich auf. Dabei wechseln in den einzelnen Kapiteln immer wieder Protagonisten und Orte, aus deren Sicht gerade erzählt wird. Dies stört aber nicht, sondern fügt sich im Laufe der Geschichte zu einem runden und stimmigen Bild für den Leser zusammen. Dabei gibt es auch einige Wendungen, auf die ich als Leser anfangs nicht gekommen wäre. Geschickt führte die Autorin einen in die Irre. Mark Becker war für mich ein sympathischer Protagonist, während ich aber leichte Schwierigkeiten mit Lisa Schäfer hatte. Aber diese kann sich in ihrem Verhalten in einem eventuellen Folgeband noch ändern, um mehr meiner Sympathie zu ergattern. In Summe für mich ein gelungener Thriller, der mit einem spannenden Finale aufwartet und bei mir das Interesse weckte, mehr von Silvia Stolzenburg als Autorin zu lesen.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
90%