Montag, 14. April 2014

Andreas Schnurbusch - Schleusermord

Rezension: Schleusermord - von Andreas Schnurbusch

 
Inhaltsangabe:

Eine Polizeistreife findet am Kronenburger See in der Eifel die Leiche eines jungen Mannes im Auflieger eines verunglückten Sattelzuges. Der Fahrer ist flüchtig. Nach Auswertung der Tatortspuren und Obduktion der Leiche steht fest, dass der Mann erwürgt wurde. Die Beamten der Mordkommission Mama gehen jeder Spur akribisch nach und kommen der Identifizierung des Mörders Schritt für Schritt näher. Die Ermittlungen führen über das Kölner Rotlichtmilieu zu einer international agierenden Schleuserbande.
 
Buchdaten:
 
  • Broschiert: 248 Seiten
  • Verlag: Lempertz Edition und Verlagsbuchhandlung (September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3939284882
  • ISBN-13: 978-3939284888


  • Meine Meinung:
     
    Dieses Erstlingswerk des Autors fand ich wirklich spannend und sehr gut geschrieben. Ohne große Schnörkel, angenehme Ermittler (mal keine kaputten Typen) und dazu ein Fall, wie er täglich in Deutschland passieren könnte. Es liest sich nicht wie eine fiktive, sondern wie eine völlig realistische Geschichte. Für mich ist dieses Buch ein sehr guter Einstieg in eine neue Serie und ich greife auch sicherlich zum zweiten und gerade erst frisch erschienenen dritten Band.

    Bewertung auf meiner Skala:


    95%

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen