Freitag, 1. Juli 2016

Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin


Kurzbeschreibung:
 
Wales im 12. Jahrhundert: Während in England ein Bürgerkrieg tobt, rebellieren die Waliser unermüdlich gegen die neuen Machthaber. Um die Position der Normannen zu stärken, soll die junge Isabel, Tochter des mächtigen Geraldine-Geschlechts, den grausamen Sheriff von Pembroke heiraten. Doch am Vorabend der Hochzeit greifen die Rebellen an. Isabel kann fliehen und wird bald selbst zur Freiheitskämpferin. Der Sheriff hat seine Braut allerdings nicht vergessen und beauftragt den walisischen Prinzen Ralph le Walleys, sie zurückzuholen. Als die beiden sich ineinander verlieben, stehen sie plötzlich im Zentrum eines Krieges, in dem sie sich für eine Seite entscheiden müssen.
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 704 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442479894
ISBN-13: 978-3442479894
 
Meine Meinung:
 
Weiter geht es mit dem zweiten Band der Trilogie um die Geschichte der Geraldines. War ich schon vom ersten Band begeistert, so hat dieses Buch nahtlos das Niveau gehalten. Nefta, die walisische Prinzessin aus dem ersten Teil ist mittlerweile eine alte Dame und in den Mittelpunkt rückt ihre Enkelin Isabel. Deren Schicksal und Abenteuer haben mich sofort wieder in den Bann gezogen. So durchlebt man als Leser mit ihr Höhen und Tiefen, Trauer und Freude sowie Liebe und Hass. Auch der zweite Band umfasst rund 700 Seiten, aber es fiel mir die letzten Tage schwer, das Buch wegzulegen. Immer wieder nutzte ich freie Minuten um weiterzulesen und zu wissen wie es Isabel der Rebellin ergeht. Teilweise ging mir die Geschichte richtig nah, denn der Stellenwert der Frau war im 12. Jahrhundert nicht gerade groß, um es milde auszudrücken. Die Protagonisten sind dabei von Sabrina Qunaj mit viel Liebe zum Detail dargestellt, so dass ich beim Lesen ganz in die damalige Welt eintauchte. Auch dieser zweite Teil der Trilogie hat mir sehr gut gefallen und für mich ist der dritte Band ein absolutes Muss. Ich bin gespannt wie es weitergeht und letztendlich endet.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
100%
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen