Freitag, 1. April 2022

Petra Johann - Der Buchhändler

 


Kurzbeschreibung:

Nach einem einschneidenden Ereignis verlässt der vierunddreißigjährige Erik seine Heimat und übernimmt in einer bayrischen Kleinstadt eine Buchhandlung. Der Neustart scheint zu gelingen. Erik fühlt sich in Neukirchen wohl – bis die Tochter eines seiner neuen Freunde verschwindet. Die Grundschülerin hat in aller Frühe ihr Elternhaus verlassen und ist nicht zurückgekehrt. Eine groß angelegte Suche beginnt. Hauptkommissarin Judith Plattner, die nach einem persönlichen Schicksalsschlag nie wieder eine Ermittlung leiten wollte, übernimmt den Fall. Nach und nach verdichten sich die Hinweise, dass jemand aus dem Umfeld des Mädchens für sein Verschwinden verantwortlich ist. Schon bald richten sich alle Augen auf Erik, den Neuen. Und dann macht jemand eine Entdeckung – mit fatalen Folgen.

Buchdaten:

Broschiert: 431 Seiten
Erscheinungsdatum: 18. März 2022
ISBN: 9783352009693

Meine Meinung:

"Der Buchhändler" ist ein Thriller von Petra Johann, einer Autorin von der ich zum ersten Mal ein Buch lese. Nach der Trennung von Frau und Tochter beginnt Erik Lange einen Neuanfang in seinem Leben und übernimmt eine Buchhandlung im bayerischen Neukirchen, einer idyllischen Kleinstadt wo jeder jeden kennt. Schnell gelingt ihm der Anschluss und er findet neue Freunde. Als er gerade immer mehr in seiner neuen Umgebung angekommen scheint, verschwindet an einem Samstagmorgen die neunjährige Tochter eines seiner neuen Freunde spurlos. Es beginnt eine groß angelegte Suche nach der kleinen Tessi durch die Polizei, sowie der Anwohner im Ortsteil Schönblick. Alle sind in Aufruhr, die Nerven liegen teils blank. Erik beteiligt sich ebenso an der Suche wie alle anderen, doch dann kommt ein dunkles Geheimnis ans Tageslicht dass Erik unter Verdacht bringt. Petra Johann greift mit diesem Thriller das sensible Thema Pädophilie auf. In der scheinbar heilen Welt bricht über Nacht ein Strudel aus Angst, Verdächtigungen, Lügen und Gewalt herein. Den beiden Ermittlerinnen begegnet dabei immer mehr Misstrauen gegenüber den polizeilichen Ermittlungen, aber auch je länger die Suche nach dem kleinen Mädchen andauert Selbstjustiz und Verschleierung eigener Geheimnisse der Anwohner. Nach und nach kommt zutage, dass in dem beschaulichen Ort doch keine so heile Welt existiert. Die hintergründige Story ist dabei sehr gut aufgebaut, die latente Angst der Eltern um ihr Kind ist jederzeit greifbar. Die eingefügten Kapitel aus der Ich-Perspektive von Erik tragen perfekt dazu bei, die gesamte Geschichte zu unterstützen. Immer wieder gibt es neue Verdachtsmomente, Spekulationen für den Leser, aber nichts ist doch wie es scheint. Dadurch ist ein stetiger Spannungsbogen vorhanden, der einen als Leser immer mehr gefangen nimmt. Fast scheint es, man ist selbst an der Suche nach der kleine Tessi beteiligt. Während der ganzen Geschichte entwickelt sich dabei eine Dynamik, die einen bis zur letzten Seite fesselt. So fast unterschwellig brav einem der Titel und das Buchcover begegnen, so gut ist der Inhalt der sich in diesem Thriller verbirgt. Das Spiel mit der Sorge und Angst der Eltern, die Zerrissenheit eines psychisch kranken Menschen, sowie die Eigendynamik von Selbstjustiz sind in diesem Buch hervorragend von der Autorin kombiniert. Für mich ist "Der Buchhändler" eine spannende Lektüre und eine klare Leseempfehlung.

Bewertung auf meiner Skala:

100%

1 Kommentar:

  1. Servus Roland,
    ui, dass hört sich gut an, wenn auch ein sehr schweres Thema. Aber deine 100% sagen mir, dass es sich um ein gutes Buch handelt!
    Kommt gleich auf meine Wunschliste!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen