Mittwoch, 30. August 2017

Monika Pfundmeier - Blutföhre


Kurzbeschreibung:
 
Im Schloß in Friedberg überdauert ein 800 Jahre alter Baum die Zeit: Die Blutföhre. Sie wächst, wenn großes Unrecht sich ereignet – wie einst im Jahre 1268.
Zu dieser Zeit schlägt ein Raubritter seinen blutigen Pfad durch die Gebiete rund um Friedberg. Er hat es auf den edlen Grafen Ulrich von Mering abgesehen. Ulrichs Hochzeit mit der schönen und widerspenstigen Agnes steht kurz bevor.
Der Graf fürchtet um die Sicherheit seiner Braut. Ulrich bittet seinen Lehnsherrn Ludwig von Wittelsbach um weitere Unterstützung gegen den Raubritter. Eine Meinungsverschiedenheit der beiden endet im Streit. Ulrich sieht sich mit einem Mal einem unerwarteten Gegner gegenüber, und die Zeit verrinnt zwischen seinen Fingern.
Der Raubritter kreuzt den Weg seiner Braut, kurz darauf geschieht ein Mord. Ulrich bleibt nur eine Möglichkeit – und nur eine Hoffnung die Kette folgenschwerer Ereignisse zu durchbrechen.
 
Buchdaten:
 
Taschenbuch: 508 Seiten
Erscheinungsdatum: 2. September 2016
ISBN-10: 300054853X
ISBN-13: 9783000548536
 
Meine Meinung:
 
"Blutföhre" ist der erste Roman der Autorin Monika Pfundmeier. Dabei greift sie eine alte Sage auf, die zur Zeit Ludwig des Strengen am Schloss in Friedberg in Bayern spielt. Der Herzog, der seinen Beinamen durch die Hinrichtung seiner ersten Ehefrau erhielt, strebt danach seinem Neffen Konradin (der letzte des Geschlechts der Staufer) zum Königstitel zu verhelfen. Graf Ulrich von Mehring steht dem Vorhaben kritisch gegenüber, was den Wittelsbacher Ludwig immer erzürnt. Letztendlich endet die Geschichte tragisch, Ludwig wird abermals seinem Beinamen gerecht und die Blutföhre überdauert alles als stummer Zeitzeuge. Mir war im Vorfeld diese Sage unbekannt, obwohl ich geografisch als Münchner nicht weit vom Geschehen wohne. Monika Pfundmeier schaffte es aber sehr geschickt die Historie mit Fiktion zu verknüpfen und mich dadurch in die Geschichte im Jahr 1268 eintauchen zu lassen. Zwar benötigte ich anfangs ein wenig in die Sprache der damaligen Zeit hineinzukommen, dies war aber nach wenigen Seiten kein Problem mehr. Der Leser begleitet die Protagonisten beim Streben nach Macht, Rachsucht, Mord und Liebe. Dabei konnte ich mir diese wunderbar bildlich vorstellen und mit Ulrich und Agnes mitleiden. Für mich ist Monika Pfundmeier hier ein sehr guter historischer Roman gelungen, der auch noch in meiner bayerischen Heimat spielt. Man darf gespannt sein auf weitere Bücher der Autorin.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
95%
 

Kommentare:

  1. Hallo Roland,
    das hört sich aber interessant an. Das Buch ist mir vorher noch gar nicht wirklich aufgefallen...was leider oft bei historischen Romanen passiert, da die Leserschaft nicht so groß ist. Kommt gleich mal auf meinen Wunschzettel.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. So...Blutföhre ist nun auch bei mir heute eingezogen! Ich bin gespannt...
    Schöne Restwoche!
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hey Roland,

    mich konnte der Roman leider nicht überzeugen. Ich habe angebrochen. Da ich aber vorher schon geahnt habe, dass es nicht ganz der richtige Roman für mich ist, habe ich einen Abbruchbericht ohne Wertung verfasst.
    Ich würde dich dennoch gerne verlinken, um ein paar unterschiedliche Meinungen an einem Ort zu haben. Ich hoffe, das ist ok.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Moni,
      natürlich kannst Du gern verlinken.

      Liebe Grüße,
      Roland

      Löschen