Dienstag, 5. Februar 2019

Michaela Kastel - So dunkel der Wald


Kurzbeschreibung:
 
Ronja und Jannik führen ein Leben ohne Zukunft, seit sie als Kinder von einem gewissenlosen Entführer tief in den Wald verschleppt wurden. Eines Tages gerät die Situation außer Kontrolle, und die langersehnte Freiheit ist zum Greifen nahe. Doch was so lange ein Wunschtraum war, erscheint ihnen plötzlich fremd und beängstigend. Und die Jagd auf sie hat bereits begonnen.
 
Buchdaten:
 
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Emons Verlag
Erscheinungsdatum: 15. März 2018
ISBN: 9783740802936
 
Meine Meinung:
 
"So dunkel der Wald" ist ein Thriller von Michaela Kastel. Tief im Wald verborgen leben Ronja und Jannik in einer Waldhütte mit ihrem "Paps", seit dieser sie vor vielen Jahren entführte. Drei weitere Kinder und Jugendliche teilen dieses Schicksal. "Paps" entführte die Kinder zum Missbrauch und wenn diese sich nicht seinem Willen beugen dann müssen sie ins "Sonnentor", einem Loch in den Felsen in das er sie hineinwirft. Die Leichen verscharrt er später an einem Berghang. Nach einem missglückten Fluchtversuch von Ronja mit den beiden Kindern Theo und Henna eskaliert die Situation. Jannik tötet Paps, aber damit ist es nicht ausgestanden. Die Freiheit ist zum Greifen nah und doch so fern. Michaela Kastel beschreibt das düstere Szenario der Kinder in diesem Wald derart beklemmend, der Wahnsinn ist für den Leser direkt greifbar. Als Leser leidet man mit den Kindern, deren Angst ist permanent zu spüren. Aber auch schon früh zeigte Jannik Anwandlungen, die ihn mir entfremdeten. Die ermittelnde Kriminalbeamtin für die Vermisstenfälle blieb für mich blass, fast wirkte dieser Handlungsstrang wie ein belangloser Nebeneffekt. Das Hauptaugenmerk liegt bei dem Buch tatsächlich auf dem Geschehen im Wald. Dies ist hervorragend dargestellt, aber ich hätte mir die Verknüpfung besser gewünscht. Speziell gegen Ende wird alles zwar spannend auf die Spitze getrieben, aber auch einige offene Fragen bleiben. Hier hätte ich mir Aufklärung gewünscht. In Summe für mich ein guter, düsterer und beklemmender Thriller mit Gänsehautfeeling, aber auch mit kleinen genannten Schwächen.
 
Bewertung auf meiner Skala:
 
80%
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen