Sonntag, 7. April 2019

Peter Beck - Die Spur des Geldes


Kurzbeschreibung:

In einem Schacht beim Tegeler See wird ein Mitarbeiter der Berliner Wasserwerke gefunden, grausam zu Tode gefoltert. Schnell zeigt sich: Er war in dubiose Bankgeschäfte verwickelt. Tom Winter, wortkarger Sicherheitschef einer Schweizer Privatbank, will gemeinsam mit dem LKA Licht in die Angelegenheit bringen und stößt in den Wasserwerken von London, München und Zürich auf verdächtige Machenschaften. Ist Europas Trinkwasser in Gefahr?

Buchdaten:

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Emons Verlag
Erscheinungsdatum: 21. März 2019
ISBN: 9783740804992

Meine Meinung:

"Die Spur des Geldes" ist der dritte Band aus der Tom-Winter-Reihe von Peter Beck. Diesmal bekommt es der Ermittler mit einem mysteriösen Todesfall eines Kunden der Schweizer Privatbank zu tun. Als Tom Winter zu Nachforschungen nach Deutschland reist, wird er selbst Zeuge an einem zweiten Mord. Schnell wird klar, das hier mehr dahintersteckt und verborgen bleiben soll. Doch jetzt ist der Jagdtrieb von Tom auf die Hintermänner erst recht entfacht. Gemeinsam mit den zuständigen Behörden geht es auf die Suche und immer mehr offenbart sich, das es eine geplante Katastrophe zu verhindern gilt. Peter Beck konstruiert hier einen spannenden und hochbrisanten Fall, Terroranschläge die jederzeit vorstellbar und denkbar sein könnten. Der Leser reist dabei mit Tom Winter an die verschiedensten Schauplätze beim Wettrennen gegen die Zeit. Stück für Stück wie ein Puzzle fügt sich die Geschichte dabei zusammen. Tempo, Action und auch ein wenig Liebe, fast wie beim englischen Agenten des MI6. Aber genau diese Zutaten halten die Spannung dieses Thrillers immer hoch und als Leser fliegt man nur so über die kurzen Kapitel. Auch mit diesem dritten Band aus der Reihe hat Peter Beck mich wieder voll überzeugen können und sein Protagonist Tom hat nichts an Strahlkraft seit dem letzten Abenteuer eingebüßt. Im Gegenteil, ich hoffe in Zukunft weitere Bände aus dieser Reihe lesen zu können.

Bewertung auf meiner Skala:

100%

1 Kommentar:

  1. Lieber Roland,

    dann hat sich das Treffen auf der Messe und das Buch ja wirklich für dich gelohnt. Wie schön!

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Hannover,
    Barbara

    AntwortenLöschen