Freitag, 25. Oktober 2019

Thomas Erle - Das Lied der Wächter - Das Gesetz


Kurzbeschreibung:

Nach vielen Irrwegen glaubt sich Felix endlich am Ziel seiner abenteuerlichen Reise - er hat seine Eltern gefunden, die vor 16 Jahren bei einer Atomkatastrophe verschwunden sind. Doch was hat es mit der unsichtbaren Kraft auf sich, die alles Leben im Sperrgebiet bedroht? Felix will auch dieses Rätsel lösen. Was er unterwegs erlebt, erschüttert ihn derart, dass er kurz davor ist aufzugeben und über den Sperrzaun in die nahe Schweiz zu flüchten. Aber eine unerwartete Begegnung zwingt ihn, seine Pläne zu ändern. Felix weiß jetzt, dass sein Weg noch nicht zu Ende ist …

Buchdaten:

Taschenbuch: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2019
ISBN: 9783839223604

Meine Meinung:

"Das Gesetz" ist der dritte Band der Das-Lied-der-Wächter-Trilogie von Thomas Erle. Dabei war  ich gespannt, was mich im Abschlussband erwartet. Noch immer weiß der Leser nicht, was es mit der unheimlichen Kraft im Schwarzwald auf sich hat. Felix trifft wieder auf Chiara, die von den Soldaten gefangen wurde und anscheinend nur noch eine willenlose Hülle ist. Er setzt alles daran sie zu befreien und in ihr altes Leben zurückzuholen. Auch wie schon in den beiden Bänden vorher wird der Leser von Personen Abschied nehmen müssen und neue treten in Erscheinung. Dies ist immer wieder Felix Weg durch die Geschichte geschuldet. Auf alle Fälle muss man aber die Bände in der nötigen Reihenfolge lesen, denn die drei Bände bilden eine in sich abgeschlossene Geschichte. Felix ist getrieben von seiner Aufgabe, als Leser spürt man dies eindeutig. Auch klärt sich so manche Frage bzgl. des Ursprungs der unheimlichen Kraft. Und trotzdem wurden am Ende nicht alle meiner offenen Fragen geklärt. Dies lies mich dann ein klein wenig ratlos zurück, was schade ist. Hier hätte ich mir gewünscht zu erfahren wie es in Felix Leben weitergeht oder was letztendlich die Kraft genau ist. Man hat zwar eine Vorstellung, aber sicher bin ich mir nicht. Auch wie es mit der Zone an sich endet wäre interessant gewesen. Also genügend Stoff für einen weiteren Band, aber dies war ja schon das Ende. Das Buch lässt sich wieder flüssig lesen, knüpft gut an die Vorgängerbände an. In Summe eine gute Trilogie, aber am Ende mit ein paar offen Fragezeichen.

Bewertung auf meiner Skala:

80%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen