Mittwoch, 13. April 2022

Sabine Ebert - Schwert und Krone - Herz aus Stein

 


Kurzbeschreibung:

Friedrich Barbarossa wähnt sich im Zenit seiner Macht. Zum Kaiser gekrönt, von Königen hofiert, legt er sich sogar mit dem Papst an. Doch die Herren von Mailand provozieren und beleidigen ihn, mit dem jungen Sohn von König Konrad wächst ihm ein Rivale um den Thron heran, und reihenweise gehen Fürsten erneut in Opposition gegen seinen maßlosen Freund und Vetter Heinrich der Löwe, der skrupellos die Zollstation des Bischofs von Freising zerstört, um eine eigene in der noch unbedeutenden Ansiedlung München zu errichten. Vor allem aber braucht Barbarossa dringend einen Erben - doch dieses Glück bleibt ihm und seiner geliebten Beatrix über Jahre verwehrt. Eine Sorge, die auch den Meißner Markgrafen Otto und seine junge Gemahlin Hedwig bedrückt, die Werber ausschicken, um Siedler in ihr Land zu holen. Auch Ottos Ritter Christian übernimmt diese nicht ungefährliche Aufgabe.

Buchdaten:

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: Knaur HC
Erscheinungsdatum: 4. November 2019
ISBN: 9783426226629

Meine Meinung:

"Herz aus Stein" ist der vierte Band der Schwert-und-Krone-Reihe von Sabine Ebert. Kaiser Friedrich Barbarossa ist am Ziel seiner Träume angelangt, er beherrscht Europa. Doch damit beginnen erst viele weitere Schwierigkeiten. Denn das Reich zusammenzuhalten und zu einen ist eine herausfordernde Aufgabe. Zu seinem engsten Kreis zählt Heinrich der Löwe und sein Kanzler Erzbischof Rainald von Dassel, doch diese sind vielen anderen ein Dorn im Auge. Während es im dänischen Roskilde zum Blutfest kommt, Heinrich der Löwe die Gründung der neuen Zollstation München einleitet und Friedrich vor dem Aufbruch zum zweiten Italienfeldzug steht, ist seine Ehe immer noch kinderlos. Der Kaiser benötigt dringend einen Thronfolger, doch auch andere Markgrafen benötigen einen männlichen Erben. Sabine Ebert beschreibt in diesem vierten Band der Barbarossa-Saga die Geschehnisse im Kaiserreich der Jahre 1157 - 1167. In unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt sie dabei die Vorgänge an den jeweiligen Handlungsorten und führt diese aber dann wieder hervorragend zu einem Gesamtbild zusammen. Die Gier nach Macht einzelner, aber auch die Schwierigkeiten bei der Durchsetzung von Zielen und das damit verbundene Schicksal anderer wird bildhaft beschrieben. Ebenso merkt man die gute historische Recherche der Autorin zum 12. Jahrhundert. Einziger kleiner Kritikpunkt meinerseits ist, dass sich manche Dinge ein wenig wiederholen. Dies ändert aber nichts daran, dass dieser Band wieder ein gelungenes Werk ist. Für mich kommt er nicht ganz an die Vorgänger heran, aber Sabine Ebert hält auch mit diesem Buch die Latte hoch und ich bin sehr gespannt wie der fünfte Band die Barbarossa-Saga abschließt.

Bewertung auf meiner Skala:

90%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen