Donnerstag, 5. Mai 2022

Andreas Winkelmann - Die Karte

 


Kurzbeschreibung:

Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: Dein Fitness-Tracker, der deine Laufstrecke online teilt. Jeder weiß, wo du warst - und wieder sein wirst. Doch damit inspirierst du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk, den du besser nicht auf dich aufmerksam gemacht hättest. Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, dass du die Nächste sein wirst ... Lauf, so schnell du kannst - es wird dir nichts nützen. Er erwartet dich.

Buchdaten:

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2021
ISBN: 9783499000409

Meine Meinung:

"Die Karte" ist der vierte Band der Kerner-und-Oswald-Reihe von Andreas Winkelmann. Ein Mann wird auf offener Straße niedergestochen und überlebt schwerverletzt. Hauptkommissar Jens Kerner wird zum Tatort gerufen. Der Täter könnte noch in der Nähe sein. Eine junge Joggerin aus der Nachbarschaft lässt sich nicht von ihm von ihrer Laufrunde abhalten. Kurz darauf wird Kerner zu einem weiteren Tatort gerufen. Das Opfer - die Joggerin. Sie wurde brutal erdrosselt. Hängen die beiden Taten zusammen? Nur wenig später werden erneut zwei Joggerinnen auf ihrer Laufrunde ermordet. Einziger Zusammenhang scheint eine Fitness-App zu sein, in der alle Opfer ihre Laufstrecken öffentlich posteten. Andreas Winkelmann greift in diesem Fall ein Thema auf, dass aufzeigt wie einfach es heute ist Menschen zu tracken. Durch die Vielzahl an Onlineportalen und Apps können Bewegungsabläufe der Menschen sehr leicht nachvollzogen werden. In diesem Fall durch Laufstrecken. Doch was treibt diesen Serientäter an? Ist es die pure Lust an der grausamen Tötungsmethode oder stecken vielleicht doch persönliche Motive dahinter? Dies lässt der Autor lange im Dunkeln und so ergeben sich viele Verdachtsmomente. Als für Jens Kerner und Rebecca Oswald dieser Fall auch noch durch den Tod des Kollegen extrem persönlich wird, gerät immer mehr aus den Fugen. Andreas Winkelmann gestaltet diesen Krimi gewohnt flüssig, erzeugt dabei immer wieder Spannungsmomente und erzählt aber auch die private Seite von Jens und Rebecca weiter. Wer die Reihe kennt, der weiß um die Entwicklung der Beziehung beider. Das Thema und der Fall haben mir gut gefallen, passt in den Zeitgeist. Auch dieser vierte Fall der Reihe ist wieder gelungen, obwohl ich ihn persönlich ein klein wenig schwächer als den Vorgängerband empfinde. Nichts desto trotz weiterhin eine gelungene Reihe, der ich sicherlich treu bleiben werde.

Bewertung auf meiner Skala:

80%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen