Montag, 13. Dezember 2021

Ellin Carsta - Die Wege der Söhne

 


Kurzbeschreibung:

Bernried am Starnberger See, 1938: Elisabeth Lehmann könnte kaum glücklicher sein, als ihr Mann Ferdinand vom Stützpunkt der Wehrmacht endlich heimkehren darf. Doch dann wird klar, dass er nur aufgrund seines Plans, die Waffenproduktion zu erhöhen, vom Dienst freigestellt wurde. Seine Mutter ist erbost: Entwickelt sich ihr eigener Sohn vom Mitläufer zu einem aktiven Förderer der Nazis? Wilhelmine von Falkenbach kommt durch ihre Liebe zum Widerstandskämpfer Martin immer weiter in Bedrängnis, genau wie ihr Bruder Gustav, der heimlich jüdische Patienten in seiner Praxis behandelt. Wie lange können diese beiden Geheimnisse noch bewahrt werden? Auch die jahrelange Freundschaft zwischen Paul-Friedrich von Falkenbach und Heinrich Lehmann beginnt zu bröckeln. Als Paul-Friedrich von einer Sabotage in der Waffenproduktion erfährt, ahnt er sofort, dass diese Entdeckung das Schicksal beider Familien besiegeln könnte.

Buchdaten:

Taschenbuch: 301 Seiten
Verlag: Tinte & Feder
Erscheinungsdatum: 7. Dezember 2021
ISBN: 9782496705089

Meine Meinung:

"Die Wege der Söhne" ist der vierte Band der Falkenbach-Saga von Ellin Carsta. Immer mehr gerät Deutschland aus den Fugen unter der Machtherrschaft der Nazis. Ferdinand, Sohn der Lehmanns, wird zum Oberleutnant befördert, aber das Ganze hat einen Pferdefuß. Die Waffenproduktion in der Topffabrik seines Onkels soll erhöht werden. Gleichzeitig verliebt sich die junge Wilhelmine von Falkenbach in den Kommunisten Martin und gewährt ihm heimlichen Unterschlupf. Konstellationen, die letztendlich nicht gut gehen können. Die Familien der von Falkenbach und der Lehmanns sind hochgradig gefährdet, Geheimnisse müssen unbedingt bewahrt werden. Doch nicht alle in den Familien ziehen am gleichen Strang. Ellin Carsta schreibt in diesem vierten Band die Familiengeschichten in Bernried weiter. Zum einen mit viel Dramatik, aber auch mit einer Portion Spannung. Das gefährliche Spiel mancher und die latente Gefahr als Feind des dritten Reiches unterzugehen. Und so resultiert so manches Misstrauen, aber auch Allianzen, die den Fortgang der Geschichte vorantreiben. Das Buch liest sich wie auch schon die Vorgängerbände sehr flüssig, man muss aber unbedingt die Reihenfolge der Bücher zum Gesamtverständnis beim Lesen einhalten. Denn diese Saga entwickelt sich über alle Bände und endet auch in diesem vierten Band mit einem Cliffhanger, der nichts Gutes ahnen lässt. Man darf also schon jetzt neugierig sein, wie es weitergeht. Für mich ein weiterer lesenswerter und guter Band diese Reihe.

Bewertung auf meiner Skala:

90%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen