Sonntag, 9. Januar 2022

Frank Kodiak - Amissa - Die Vermissten

 


Kurzbeschreibung:

Nur ein wildes Gerücht – oder grausame Realität? Wer genug Geld hat, kann sich alles kaufen und bestellen – angeblich auch Menschen, und zwar jede beliebige Person. Die hübsche Nachbarin, den Kellner, das Mädchen aus dem Bus: Wer an "Missing Order" die richtige Summe überweist, bekommt, wen er will, ohne je verdächtig zu erscheinen. Die Privatdetektive Rica und Jan Katzius kommen nicht so recht voran mit ihren Untersuchungen rund um dubiose Machenschaften bei "Amissa", einer Organisation, die nach vermissten Personen sucht. Bis sich eine Frau meldet, die Beweise für die "Missing Order" liefern will. Doch das Treffen endet in einer Katastrophe: Die angebliche Zeugin ist tot, und als Jan heimkehrt, ist Rica verschwunden. Kurz darauf erhält Jan eine eindeutige Botschaft: Er wird seine Frau nie wiedersehen. Sollte er weiter gegen "Amissa" ermitteln, wird Rica in die Prostitution verkauft. Gibt er auf, wird sie "nur" getötet …

Buchdaten:

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsdatum: 2. November 2021
ISBN: 9783426307649

Meine Meinung:

"Die Vermissten" ist der zweite Band der Amissa-Trilogie von Frank Kodiak (einen Pseudonym des Autors Andreas Winkelmann). Alles beginnt mit einer harmlosen Pizza-Lieferung, doch der junge Pizzabote soll davon nicht zurückkehren. Gleichzeitig trifft der Privatermittler Jan Kantzius eine junge Frau an einer Seebrücke an der Ostsee um mehr über die Geheimnisse der Organisation "Amissa" zu erfahren. Eine Organisation, die sich auf die Suche von Vermissten spezialisiert hat und für die Jan Kantzius und seine Frau Rica tätig sind. Denn "Amissa" scheint etwas zu verbergen und die beiden wollen Gewissheit. Doch die Informantin wird während des geheimen Treffens erschossen und Jan kann nur knapp selbst entkommen. Und bevor er zu seiner Frau Rica zurückkehren kann, wird diese entführt. Schon in den ersten Kapiteln wird der Leser mit all diesen Geschehnissen konfrontiert und in die spannungsgeladene Story hineingesogen. Ebenso temporeich wie schon Band Eins der Trilogie setzt der Autor die Story fort. Auch diesmal überschreitet das Ermittlerpaar die Grenzen der Legalität, zartbesaitete Leser seien an dieser Stelle gewarnt. Über "Amissa" erfährt der Leser in diesem zweiten Band wenig Neues, aber das schadet dem Plot in keiner Weise. Aufbauend in zwei Zeitebenen wird der Leser mit Überraschungen konfrontiert und actionreich in Richtung Finale geleitet, dass in einem Cliffhanger mündet. Frank Kodiak hat für mich in diesem zweiten Band der Trilogie nochmal eine Schippe draufgelegt und das Buch ist ein spannender Pageturner. Was das Geheimnis von "Amissa" ist und wie sich letztendlich alles auflösen wird, man darf sehr neugierig auf den abschließenden Band sein.

Bewertung auf meiner Skala:

95%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen