Samstag, 15. Januar 2022

Jan Beck - Das Spiel - Es geht um dein Leben

 


Kurzbeschreibung:

Als Mavie während einer Party auf ihr cooles, im Dunkeln leuchtendes Tattoo angesprochen wird, hält sie das für einen Scherz. Doch dann sieht sie es im Lichtstrahl der Tanzfläche mit eigenen Augen und gerät in Panik: Woher kommt der Skorpion auf ihrer Haut? Mavie ahnt nicht, dass das Zeichen sie zur Zielscheibe eines perfiden Spiels macht. Zur gleichen Zeit übernehmen die Ermittler Inga Björk und Christian Brand den Fall einer brutal im Wald ermordeten Joggerin. Noch wissen sie nicht, dass dies erst der Anfang einer grausamen Mordserie ist. Und dass sie nur eine Chance haben, diese zu stoppen: Sie müssen die Seiten wechseln – und das tödliche Spiel mitspielen …

Buchdaten:

Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 27. Juli 2020
ISBN: 9783328105572

Meine Meinung:

"Das Spiel - Es geht um dein Leben" ist der erste Band der Björk-und-Brand-Reihe von Jan Beck. Der österreichische Cobra-Beamte Brand tötet einen Amokläufer und bekommt in seiner Einheit dadurch Schwierigkeiten. Doch Europol wird durch ihre Ermittlerin Inga Björk auf ihn aufmerksam und fordert ihn an. Eine Mordserie zieht sich quer durch die europäischen Staaten, bei denen den Opfern Gliedmaßen abgetrennt werden. Und alle ziert ein geheimnisvolles Tattoo, das erst unter UV-Licht sichtbar wird. Im Darknet kursiert das sogenannte "Jagdspiel", die Opfer anscheinend alle tätowiert mit einem Skorpion. Für Brand und Björk ein Wettlauf gegen die Zeit um die noch vermeintlich nächsten Opfer rechtzeitig vor den Jägern zu schützen. Jan Beck initiiert in diesem Thriller ein Szenario, das mich an eine Mixtur von "Running Man" und "Surviving the Game" erinnert. Die Jäger können durch hohe Geldsummen sich in das Spiel einkaufen und wer am Ende die meisten "Aufträge" erfüllt, holt sich den Jackpot. Dabei können die Jäger sich auch gegenseitig eliminieren. Die Grundidee ist dabei spannend und verspricht ein rasantes Leseabenteuer. Der Spannungsbogen kommt aber leider etwas langsam in die Gänge, für mich teils verschuldet durch die beiden Ermittler selbst. Sie stellen kein wirkliches Team dar, denn speziell Inga Björk ist eher ein unnahbarer Nerd, der ständig die Nase im Laptop hat und Brand dadurch lange im Ungewissen lässt. Teils wirkt sie daher eher nervig und unsympathisch. Dies ist schade, denn die Story an sich ist gut gelungen. Trotz allem ist der Thriller flüssig geschrieben und gut zu lesen. Rasante Ortswechsel, teils blutige Szenen, aber auch perfide Spannungsmomente lassen einen durch die kurzen Kapitel fliegen. In Summe ist dieser Auftaktband für mich ein gelungener Thriller mit kleinen Abstrichen. Das Ermittlerpaar hat noch etwas Luft nach oben zur Weiterentwicklung.

Bewertung auf meiner Skala:

80%

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen